Wie du freigestellte Bilder in deinem Onlineshop einsetzt.

Nilashop.de
Interessant / Kommentare 0
Wie du freigestellte Bilder in deinem Onlineshop einsetzt. - Produktbilder für Deinen Online Shop oder Grafiken freistellen

1. Die Wirkung von Bildern in Onlineshops

Bilder sind ein wesentlicher Bestandteil von Onlineshops. Denn sie geben Kunden die Möglichkeit, die Produkte vor dem Kauf genau zu betrachten und sich ein besseres Bild von ihnen zu machen. Gleichzeitig können die Bilder auch die Atmosphäre eines Onlineshops beeinflussen und so entscheidend dazu beitragen, ob ein Kunde den Shop als seriös und vertrauenswürdig einschätzt oder nicht. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Bilder, die Du in deinem Onlineshop verwendest, professionell aufgenommen und bearbeitet sind. So kannst Du sicherstellen, dass die Bilder in Deinem Shop bestmöglich eingesetzt werden. Du kannst Dich selbstverständlich auch dafür entscheiden, einen professionellen Fotografen zu beauftragen. Wenn Du jedoch unsicher bist, was die beste Wahl ist, dann solltest Du Dir Folgendes überlegen: Ein Profi hat schon unzählige Male Menschen und Produkte fotografiert und weiß daher genau, welche Posen gut wirken und welche nicht. Er oder sie wird Dich beraten können und Dir Tipps geben, damit Du auf Deinen Bildern so gut wie möglich rüberkommst. Ob diese Fotos dann am Ende im Shop eingebunden werden, liegt letztendlich an Dir. Doch nicht nur die Qualität der Bilder ist wichtig, sondern auch die Anzahl der Bilder. Denn es ist nicht gut, wenn zu viele Bilder vorkommen, da dies den Nutzen der Bilder unterbindet. Du solltest Dir einige Regeln auferlegen, an die Du Dich immer halten kannst, um eine optimale Auswahl zu treffen. Zum Beispiel: Sichte die verschiedenen Bilder sorgfältig, vergleiche sie miteinander und entscheide Dich anschließend für diejenige, die am besten zum Shop passen.

Tipp: Achte außerdem darauf, dass Du Dich bei Deiner Entscheidung nicht von anderen beeinflussen lässt und bleib bei Deinem Instinkt. Wenn Du all diese Punkte beachtest, wirst Du mit Sicherheit die richtige Wahl treffen! Diese Regeln beziehen sich u.a. auf die Qualität des Produktes oder darauf, ob ein Foto mit oder ohne Personen gezeigt wird.

Beachte: Die Produktbilder, die Du von Herstellern und Lieferanten erhälst, sind von höchster Qualität. Jeder Hersteller hat ein Interesse daran, die Marke und das Produkt entsprechend zu Präsentieren. Tipp: Wenn Du (so wie wir) als Händler (Zwischenhändler) agierst, frag bei Deinem Lieferanten nach Produktbildern. Du kannst eine entsprechende Vereinbarung treffen- oftmals liegen entsprechender Mustervereinbarungen auch schon vor.

Durch die Übernahme der Produktfotografie durch Deinen Lieferanten kannst du dich voll und ganz auf dein Business konzentrieren. Die Qualität der Fotos ist hochwertig und entspricht den Erwartungen deiner Kunden. Dadurch wirst du dir zukünftig keine Gedanken mehr über die Bilder machen müssen.

2. Die Freigestellte Bildbearbeitung

Bilder zu veröffentlichen war früher sehr aufwändig. Die Bilder mussten in einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeitet werden, was Speicherplatz, Zeit und Energie kostete.

Beim Erstellen von Grafiken für Webseiten nutze ich immer das Programm Fireworks. Es ist zwar schon alt, aber es funktioniert einfach am besten für mich. Klar, Photoshop ist auch eine Alternative, aber ich finde Fireworks einfach besser.

Heute kann man die Bilder in diversen online Plattformen schnell und einfach freistellen lassen. Das ist praktisch, wenn man die Bilder für eine Präsentation oder einen Bericht benötigt. In wenigen Schritten kann man die gewünschten Objekte aus dem Bild herauslösen und so die perfekte Aufnahme erstellen.

Wir setzen auch auf diese Plattformen, um unseren Kunden ein optimales Ergebnis zu liefern. In der Regel erstellen wir die Grafiken für den online Shop mit Fireworks.

Die Produktbilder in unserem online Shop beziehen wir fast ausschliesslich von unseren Herstellern. Top Qualität und ein einheitliches Bild. Perfekt! Durch diese Methode haben wir viele Schritte in unserer Arbeitsprozedur eingespart.

3. Der Ablauf der Freigestellten Bildbearbeitung

Ein hochwertiges Grundbild ist die halbe Miete. Denn eine gute Belichtung und Farbgebung kann Wunder wirken. Nachträgliches Bearbeiten kann zu einem deutlichen Qualitätsverlust führen, wenn der “Regler” zu stark bewegt wird. Auch ich habe hin und wieder mit der richtigen Einstellung meiner Spiegelreflexkamera zu kämpfen. Das klappt aber einfach nie so gut, wie es sollte.. Also, das musse mal geschrieben werden…

Lade das Bild in Deine Software und bearbeite es dann mit dem entsprechenden Werkzeug. Achte auf die Kanten und ggf. Farbunterschiede. Es gab immer wieder Probleme, wenn der Hintergrund zu dunkel war oder die Belichtung nicht korrekt. Um die Freistellung perfekt zu machen, musst du noch kleine Unebenheiten ausgleichen. Bilder richtig zuschneiden und dann mit dem Radiergummi verbessern. Oder andere Werkzeuge verwenden, wenn man sich damit gut auskennt.

Die online Werkzeuge zum freistellen von Fotos, haben wirklich enorme Fortschritte gemacht. Die Ergebnisse, die ich erzielt habe, waren wirklich sehr gut.

4. Qualität der Freigestellten Bilder

Die Qualität der Bilder ist entscheidend dafür, ob der Kunde das Produkt online kauft. Je besser die Bilder sind, desto mehr Details können die Kunden sehen und sich ein besseres Bild von dem Produkt machen. Die richtige Auflösung und Bildgröße ist hier entscheidend. Zu große Bilder beanspruchen unnötig viel Speicherplatz und benötigen eine längere Ladezeit. Dies wirkt sich negativ auf die Geschwindigkeit Deines Online Shops aus.

Wenn Du das Ladeverhalten testest und auf die Empfehlungen Deines Shop-Herstellers achtest, kannst Du sicher sein, dass Du die richtige Entscheidung triffst.

5. Wie viel kostet ein freigestelltes Bild?

Wie Du Deine Prozesse im Unternehmen gestaltest, spiegelt sich auch in den Kosten wider. Wie viele Bilder kann ein Mitarbeiter pro Stunde bearbeiten? Wenn Du eine Software nutzt die Bilder automatisch freistellt, sparst Du viel Zeit. Du kannst die Bilder auch im “Bulk” hochladen und Deine Parameter entsprechend konfigurieren. Die verschiedenen Aktivitäten die ich anführen kann, sind zum Beispiel: Ein Bild gestalten, Hochladen, Bearbeiten, Bewerten, Abspeichern und einschreiben. Betriebskosten wie zum Beispiel für den Rechner und Strom kannst Du ebenfalls mit einbeziehen. Zeitwerte und Kosten sollten nicht vernachlässigt werden, wenn man seine Leistungen verkaufen möchte. Eine ausführliche Kalkulation ist in diesem Fall unerlässlich.

Für mich ist es vorstellbar, dass eine Bildbearbeitung für unter einem Euro angeboten wird.

6. Beispiele

Das Originalbild ist auf der linken Seite. Ich habe es mit einem Online-Tool freigestellt. Auch das Bild des Mannes habe ich online freigestellt und dann in Fireworks hinter die Frau gelegt. Die Qualität der abgelieferten Bilder ist hoch und beeindruckend. Nachbearbeitungen oder Änderungswünsche waren nicht notwendig, was die Arbeitsabläufe enorm vereinfacht und die Bearbeitungszeit stark verkürzt hat.

Der Test in Fireworks ist hier nicht besonders überzeugend. Das Bild wird nur bedingt richtig erkannt. Das Model wird nicht sauber freigestellt. Der manuelle Aufwand ist nun sehr groß, die Kosten steigen durch die Retusche. Die neuen Online Tools sind wirklich sehr überzeugend und man sieht deutlich, wie weit der technische Stand inzwischen gekommen ist. Fireworks ist zwar ein sehr altes Programm, aber das merkt man diesem Tool gar nicht an. Ich liebe es, damit zu arbeiten. Für unseren Online Shop ist es jedenfalls eine wahnsinnige Erleichterung, keine eigenen Produktbilder zu erstellen. Da sollten die Profis lieber ran. Durch professionelle Fotos können wir uns voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren: den Kundenservice.


News